Banner
Home GenWiki Zeitschrift Regional Datenbanken DigiBib DES Software Mailinglisten Forum Vereine Links Hilfen/FAQs Shop
GEDBAS FOKO GOV OFBs Adressbücher Familienanzeigen Grabsteine Totenzettel Verlustlisten 1. WK Literatur Metasuche

Home > Datenbanken > Ortsfamilienbücher > Stedesdorf, Burhafe, Dunum

Spacer Spacer
:: Wappen



Stedesdorf



Dunum

 
:: Funktionen
Pfeil Gesamtliste der Familiennamen
Pfeil Geburtsorte auswärtiger Personen
Pfeil Sterbeorte weggezogener Personen
 
:: Statistik
102.036 Personen
29.260 Familien
 
:: Sprachen
English English
Dansk Dansk
Español Español
Francais Francais
Magyar Magyar
Lietuviškai Lietuviškai
Nederlands Nederlands
Polski Polski
Româneşte Româneşte
Русский Русский
Svenska Svenska
Slovenčina Slovenčina
Norsk Norsk

Stedesdorf, Burhafe, Dunum

In dieser Ortsfamilien-Datenbank sind 102036 Personen erfaßt.
Die Daten wurden von Ruth Menssen zusammengetragen. Bitte beachten Sie dazu auch ihre Bemerkungen und Quellenangaben.
Die Datenbank  ist nicht vollständig und wird in Abständen ergänzt. 
Ganz sicher ist sie nicht fehlerfrei; es kann daher keine Haftung für Fehler übernommen werden.
Nachfragen, Änderungen und Ergänzungen zu den Daten bitte an sie:
 Ruth Menssen ( ruthmenssen@web.de )
Ergänzungen werden gern in das jeweilige Update mit aufgenommen.

Bemerkungen der Bearbeiterin:
Die Daten des OFB sind aus der Forschung zu meiner väterlichen Linie hervorgegangen, die ihren Ursprung im Kirchspiel Dunum hat und auch die Kirchspiele Burhafe und Stedesdorf berührt.
Da die Erforschung patronymischer Linien (Patronymika sind vom Vornamen des Vaters hergeleitete - und oft in jeder Generation wechselnde - Nachnamen) meist ein Abschreiben ganzer Kirchenbuchseiten nötig macht, kommt man zu großen Datenmengen, die nur zum Teil in die eigene Familie gehören. Hat man sich einmal auf diese intensive Suche eingelassen, ist es bis zum Abschreiben ganzer Kirchenbücher nicht mehr weit.
Außerdem habe ich für Freunde deren Familienzweige im ganzen Harlingerland geforscht.
Diese Familien sind ebenfalls mit in der Datenbank enthalten, wie auch Gelegenheitsfunde.

Die vorliegende Datenbank ist als Hilfe für den Familienforscher gedacht. Sie ist kein Ersatz für eigene Forschung.
Da der Zugang zu den Original-Kirchenbüchern meist nicht möglich ist, verweise ich auf die Verfilmungen der Kirchenbücher Ostfrieslands auf Mikrofiches, (Anfang KB - 1852), einzusehen bei der

Luth. Landessuperintendentur für den Sprengel Ostfriesland,
Julianenburger Str. 23, 26603 Aurich; Tel. 04941 / 2672
(Terminabsprachen mit Frau Ubben)
Für Forscher, die sich mit den Besonderheiten der patronymischen Namensgebung nicht auskennen, ist folgende Website ausgezeichnet als Einführung und Hilfe geeignet; ich spare mir also alle Erklärungen und verweise auf die Homepage von Doris Reuter,
http://www.genealogie-forum.de
Hinweis zur Familiennamen-Suche: Die Schreibweise von Familiennamen variiert im Laufe der Zeit erheblich. In der Datenbank sind nicht alle verschiedenen Schreibweisen zu finden, da ich zur Vereinfachung bei sehr häufigen Namen eine einheitliche Form genommen habe.
So findet sich z.B.der heutige Familienname EILTS unter der (alten) Schreibweise AYELTS.
Den Namen EUKEN findet man auch unter OYKEN; Familiennamen mit K sollte man auch unter C suchen und umgekehrt.

Benutzte Quellen
Die Daten wurden mit PAF (Personal Ancestral File) eingegeben, einem ursprünglich nur englischsprachigen Programm. Das erklärt einige Eigenheiten beim Ausdrucken der Daten.
Da in der fremdsprachigen Übertragung nur dieselbe Anzahl der Buchstaben wie in der englischen Version zur Verfügung steht, lässt sich z.B. das deutsche "nach" nur als ""nac" anzeigen (bei zeitlichen Angaben), da im Englischen dafür das "aft"  (after) steht.

In allen 3 Kirchspielen verwendete Quellen:

  1. Kirchenbuchabschriften des verstorbenen Reinhard M. Andreesen
    Diese Abschriften sind sehr hilfreich. Die Eintragungen sind allerdings z.T. mitVorsicht zu genießen. (Ich habe bei der Nacharbeit anhand des verfilmten Kirchenbuches von Stedesdorf beispielsweise, über einen Zeitraum von 100 Jahren, 16 Seiten Berichtigungen gehabt.)
    Bei Andreesen fehlen weitgehend Todesdaten für Kinder und ledig Verstorbene.
    Die Kirchenbuch-Abschriften sind einzusehen in der
       Upstalsboom-Gesellschaft, Fachstelle in der Landschaftsbibliothek,
       Fischteichweg 16, 26603 Aurich; Tel. 04941 / 96 78 78,
       freitags 10 - 13 Uhr und 14 - 18 Uhr
  2. Mikroverfilmte Kirchenbücher in Aurich  bis einschließlich 1852 (Mikrofiche)
  3. Verfilmte Nebenbücher ab 1800, (mit unterschiedlichen Lücken während der Napoleonischen Zeit); die Originale sind im Staatsarchiv Aurich einsehbar;
    die Filme sind in den Forschungsstellen der Mormonen zu bestellen und einzusehen.
    In den Quellenhinweisen zu den einzelnen Personen erscheint das als Film SLC (Salt Lake City).
Kirchspiel Burhafe

1. Kirchenbuch
Taufen1661-1695
Heiraten1650- 1695
Tote1650- 1680 (1681-1695 Lücke)

In den frühen Jahren sind die meisten Eintragungen wegen beschädigter Blätter unleserlich.
Es wurden nur Personen in die Datei aufgenommen, zu denen sich Verbindungen ergaben, keine Einzelpersonen.
Für die Jahre 1695 - 1800 wurden weitgehend die Daten von Andreesen übernommen, z.T. anhand der Mikrofiches korrigiert.
Ab 1800 wurden die Daten der Nebenbücher anhand der Verfilmungen übernommen.
(Film Nr.1187 673/674, 1800 - Sep.1874), fehlende Seiten wurden anhand des Nebenbuchs im Niedersächsischen Staatsarchiv ergänzt. Leider stimmen die Eintragungen nicht immer mit denen des Originals überein (abweichende Namen, sogar fehlende Einträge).
Als zusätzliche Quelle wurde benutzt Heyko und Eva Heyken, "Die Einwohner des alten Amtes Wittmund von 1565-1752" (Auswertung von Akten über Grundstücksübertragungen, Steuerlisten etc.)

Kirchspiel Dunum

1. Kirchenbuch,  Taufen, Heiraten und Tote  1670-1725 (Lücke 3/1692-7/1693)
Für diesen Zeitraum wurde die Mikroverfilmung der Original-Kirchenbücher benutzt.
Für die Zeit von 1726-1785 wurden die Abschriften von Andreesen mit den Mikrofiches abgeglichen und die fehlenden Todesdaten für Kinder etc hinzugefügt.
(Lücke 1730, es fehlen Tauf- und Heiratseintragungen).
Die Jahre 1786-1827 wurden aus den Mikrofiches übertragen.
Ab 1828 - Sep.1874 ist der SLC Film Nr.1187 679 (Nebenbuch) Grundlage für die Daten.
Weitere Quelle: Heyko Heyken, Die Weinkaufsprotokolle des Amtes Esens von 1554-1811, Band II (Auswertungen von Akten über Grundstücksübertragungen und Steuerlisten etc.)

Kirchspiel Stedesdorf

1. Kirchenbuch
Taufenab 10/1629 - 1733
Heiratenab 11/1630 - 1733
Toteab 3/1638 - 1733

Die Forschung darin wird durch drei Lücken erschwert:
1.Taufen, Heiraten, ToteEnde1653 -Anfang 1658
2.Taufen10/1684 - 7/1688\
Heiraten1/1685 - 1/1687| das Jahr 1688 ist lückenhaft, schwer lesbar
Tote12/1684 - 1/1687/
3.Taufen8/1725 - 1/1729
Heiraten9/1725 - 4/1729
Tote8/1725 - 10/1728

Das 1. Kirchenbuch wurde anhand seiner Verfilmung übertragen (Film SLC Nr.1194105/106, rechte und linke Seiten getrennt verfilmt)
Für die späteren Kirchenbücher von 1734 - 1843 liegen Abschriften von Reinhard M. Andreesen vor. Diese wurden mit den Mikrofiches in Aurich abgeglichen und nachgearbeitet. Für die Jahre 1844 - 1852 wurden die Mikrofiches in Aurich als Quelle benutzt. Für 1853-9/1874 wurden die Daten aus den Filmen SLC, Nr.1188001/002 übertragen.

Weitere Quellen:
a) siehe oben Weinkaufsprotokolle, Bd.II
b) Adelheid Ostermeyer, Stedesdorfer Protokolle 1675 - 1746
Diese Übertragung der Testamente, Heirats- und sonstigen Verträge in lesbaren Text war eine große Hilfe. Allerdings sind die daran angeschlossenen Genealogien z.T. mit Vorsicht zu behandeln, soweit sie auf den Kirchenbuchabschriften von Andreesen beruhen.
Da bei diesem die als Kinder Gestorbenen in den Totenregistern fehlen, kann es vorkommen, dass z.B. ein solches Mädchen als Ehefrau erscheint.

Eine Merkwürdigkeit im Zusammenhang mit früh gestorbenen Kindern, soll hier noch erwähnt werden:
Wenn man das genaue Todesalter von erwachsenen Verstorbenen zurückrechnet, um auf das Geburtsjahr zu kommen, stellt man nicht selten fest, dass es sich um das Geburtsjahr des als Kleinkind gestorbenen Geschwisters gleichen Namens handelt.

Für die Forschung im Gebiet außerhalb der genannten Kirchspiele Burhafe, Dunum und Stedesdorf wurden folgende Quellen benutzt:

  1. Mikrofiche in der Landessuperintendentur Aurich
  2. Die OSB (Ortssippenbücher) Ardorf, Eggelingen, Leerhafe, Middels sowie Werdum
  3. Kirchenbuchabschriften von Andreesen v.d. Kirchspielen Berdum, Blersum, Buttforde, Esens, Fulkum Funnix, Ochtersum und Wittmund (1650-1725)
  4. Verfilmte Nebenbücher (KB-Duplikate ab 1800), Film Nr.1256 915/918, Wittmund
  5. Kirchenbuchamt Hannover, Hildesheimer Str.165/167, 30173 Hannover, www.kirche-hannover.de/kirchenbuchamt


:: Weitere Links
Pfeil Bundesland Niedersachsen
Pfeil Kreis Wittmund
Pfeil Genealogie-Forum Stedesdorf, Burhafe, Dunum
Pfeil Stedesdorf, Dunum im genealogischen Ortsverzeichnis GOV
Pfeil Genealogische Literatur Stedesdorf, Dunum
Pfeil Stedesdorf Homepage
Pfeil Dunum Homepage
Pfeil Stedesdorf, Dunum in Wikipedia
Pfeil Lage, Stadtplan Array
Pfeil Meine Stadt: Stedesdorf, Dunum
:: Kontakt
Fragen zu den Daten, Ergänzungen und Korrekturen bitte an den Bearbeiter dieses Ortsfamilienbuches:
Ruth Menssen